Studieren an der THD

Innovativ & Lebendig

Karriere.

Jobs, Coaching, Unterstützung & co.

Hilfe bei deiner Bewerbung

Wie gestalte ich am besten mein Anschreiben? Welche Punkte gehören in meinen Lebenslauf? Gehört das Abiturzeugnis noch in die Anlagen?
Begleiten dich diese Fragen bei deiner Bewerbung und du benötigst dabei noch Hilfe? Dann melde dich beim Career Service - wir unterstützen dich gerne.

Egal ob Praktikum, Werkstudentenstelle, Abschlussarbeit oder Berufseinstieg - eine Bewerbung zu erstellen wirft oft Fragezeichen auf. Wir sind für euch da und checken die Unterlagen gemeinsam mit euch.

 

Bewerbung im Inland

Gerne unterstützen wir euch derzeit im Rahmen unserer Onlinebewerbungsberatungen über MS Teams/Zoom. Bei Bedarf können gerne auch Telefontermine vereinbart werden. Sendet uns einfach eine E-Mail an career-service@th-deg.de.

Tipps zur Bewerbung findest du auch im iLearn-Kurs des Career Service.

 

Online Sprechstunde immer Montags von 13.00 - 14.00 Uhr über ZOOM.

Hier könnt ihr ganz einfach und unkompliziert eure Fragen an den Career Service stellen. Wir sind immer Montags von 13.00 -14.00 Uhr im virtuellen Zoom Raum für eure Fragen da. Nachdem ihr auf den Link geklickt habt, kommt ihr in einen Warteraum. Sobald der Raum frei ist, lassen wir euch ein.

Einfach reinklicken unter:  https://th-deg-de.zoom.us/j/95597775775

Bitte beachtet, dass wir hier auf Grund der begrenzten Zeit keine ausführlichen Bewerbungschecks machen können, kurze Fragen aber gerne beantworten.
Für ausführliche Bewerbungschecks, sendet uns einfach eine E-Mail an career-service@th-deg.de.

 

Bewerbung im englisch- und spanischsprachigen Ausland

Beratung zur Bewerbung: Mittwoch, 13.00 – 15.00 Uhr oder nach Terminvereinbarung, Raum B203

Der Career Service in Raum B218/219 unterstützt dich außerdem gerne bei folgenden Punkten:

  • Erstellung eines Leistungsprofils
  • Identifikation potentieller Tätigkeiten und Angebote
  • Entwicklung von Bewerbungsstrategien
  • Bewerbungsunterlagen-Check
  • Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch
  • Vorbereitung auf ein Assessmentcenter
  • Masterberatung
  • Unterstützung bei Existenzgründungen, THD - Startup Campus
  • Alternativen zum Studium

Bewerbungsunterstützung für European Campus Studierende

Unsere Karriereberaterin am European Campus, Franziska Durner, unterstützt dich gerne bei der Erstellung von englischen oder deutschen Lebensläufen und Bewerbungen.
 


Firstcontact - Jobbörse der THD

Firstcontact in Deggendorf

Termin 2021 - VIRTUELL

Der studentische Verein firstcontact veranstaltet in Kooperation mit dem Career Service jedes Jahr im Frühjahr eine Jobbörse in den Deggendorfer Stadthallen, auf der sich regelmäßig etwa 180 Unternehmen präsentieren.

Begleitend bietet der Career Service Seminare zur richtigen Bewerbung und zum erfolgreichen Auftritt auf der Jobbörse an, damit du die Messe zu deinem Vorteil nutzen kannst.

Stellenangebote für die Messe findest du in der Online-Karrierebörse der THD.

Anmeldung und weitere Informationen auf der Webseite von firstcontact.

 

European Campus job fair Pfarrkirchen

Termin 2020 - ABGESAGT

  • Datum: Mittwoch, 04.11.2020
  • Zeit: 10:00 - 14:00 Uhr
  • Wo: European Campus, Pfarrkirchen
  • Messeführer 2019

Berufsforum

Der Career Service organisiert jedes Jahr zusammen mit den Fakultäten sogenannte Berufsforen, um den Studierenden an der THD die Möglichkeit zu bieten, Unternehmen aus ihrem jeweiligen Studienbereich kennenzulernen.

Bei den Berufsforen hast du die Möglichkeit, in kleinen Gruppen alle Fragen über Berufseinstieg, Gehalt oder Weiterentwicklungsmöglichkeiten an die Firmen zu stellen. Unternehmensvertreter und Experten aus der Praxis plaudern aus dem Nähkästchen, wodurch du exklusive Eindrücke über potenzielle, zukünftige Arbeitgeber bekommst. Darüber hinaus werden interessante Kurzvorträge angeboten, um sich bereits im Vorfeld über die Unternehmen zu informieren. Nutze die Chance, um dir ein persönliches Netzwerk für deine berufliche Zukunft aufzubauen.

Folgende Berufsforen finden demnächst statt:

  • 11.09.2020: Mechatronik
  • 18.09.2020: Maschinenbau
  • 23.09.2020: Wirtschaftsingenieurwesen

 

Bei Fragen wende dich jederzeit gerne an career-service@th-deg.de.

Job Shadowing

Ein Studium an der THD öffnet Türen für den beruflichen Werdegang. Dabei sind praktische Erfahrungen ein wichtiger Schlüssel zur Orientierung und ermöglichen hinter die Fassade des Traumberufs zu schauen. Doch dazu braucht es nicht immer sehr zeitintensive Praktika. THD Alumni bietet den Studierenden eine besondere Möglichkeit in Sachen Berufsorientierung: das Job Shadowing.

 

Der Begriff Shadowing stammt aus dem Englischen und bedeutet Beschatten. Dahinter verbirgt sich eine hervorragende Möglichkeit für einen ersten Blick hinter die Kulissen der Berufswelt. Studierende bekommen die Chance den Wunschjob unter die Lupe zu nehmen, indem Sie Alumni der THD einen kompletten Tag in deren beruflichen Alltag begleiten, kleine Tätigkeiten erledigen und vor allem beobachten. Studierende greifen nicht in das Geschehen ein oder arbeiten an eigenen Projekten, sondern folgen den Arbeitenden als Schatten durch den Arbeitsalltag.

 

Das Job Shadowing richtet sich exklusiv an alle Studierenden der TH Deggendorf, die sich vor der Wahl ihres Studienschwerpunkts sehen oder in der Orientierungsphase der zukünftigen Arbeitswelt und bei der Suche nach Berufsperspektiven befinden. Es soll darüber hinaus helfen, mit regionalen und überregionalen Unternehmen in Verbindung zu treten und wichtige Kontakte zu knüpfen.

THD-Alumni ist bemüht, Job Shadowing-Positionen möglichst für alle Fachrichtungen der Hochschule anzubieten. Wenn du die Anforderungen des entsprechenden Unternehmens erfüllst, steht einer Bewerbung für das Job Shadowing nichts im Wege!

 

Durch das Job Shadowing Programm erhältst du die Möglichkeit in kürzester Zeit Alumni und deren Arbeitsbereiche kennen zu lernen. Im Gegensatz zu einem Praktikum bei dem du aktiv in die Arbeit einbezogen wirst, bekommst du als Job Shadow die Chance, einen Spezialisten im Job zu beobachten. Beim Job Shadowing begleitest du die Firmenvertreter während des Arbeitstages, erhältst Einblicke in die Unternehmenskultur und kannst dir somit klare Vorstellungen vom ausgewählten Berufsfeld machen. Durch diese außeruniversitären Erfahrungen kannst du deinen Berufseinstieg besser planen, entwickelst dich persönlich weiter und knüpfst nicht zuletzt wichtige berufliche Kontakte.

 

 

Die Dauer des Job-Shadowing Programms beträgt pro Unternehmen und Arbeitsbereich jeweils einen Tag.

Ein Tag Job Shadowing könnte so aussehen:

  • Einführung & Formalitäten (1 Stunde)
  • Unternehmensbesichtigung (0,5 Stunden)
  • Job Shadowing (6 Stunden)
  • abschließendes Feedbackgespräch (0,5 Stunden)

 

 

Als Job Shadows bekommst du die Möglichkeit dein zukünftiges Berufsbild kennen zu lernen. Für dich sollte bereits feststehen:

  • Was interessiert mich eigentlich?
  • Wie stelle ich mir meine berufliche Zukunft vor?
  • Welche Voraussetzungen habe ich bereits?
  • Was habe ich für Fragen, um eine Entscheidung für mein Berufsleben treffen zu können?

Wenn du diese Fragen beantworten kannst, dann kannst du am Job Shadowing teilnehmen und dich bewerben.

 

Die Bewerbung

Nachdem du die erste Orientierungsphase abgeschlossen hast, kann der weitere Prozess starten. Du bewirbst dich mit den nötigen Unterlagen beim Career Service auf eine der angebotenen Job Shadowing Stellen im Job Portal.

  • Auswahl und Bewerbung für ein interessantes Profil im Job Portal  
  • Lebenslauf & Bewerbungsformular an: job.shadowing@th-deg.de
  • Bewerbungen jederzeit möglich
  • Entscheidung über Zusage durch den Unternehmensvertreter & gemeinsame Terminvereinbarung für den Job Shadowing Tag
  • Schnell sein lohnt sich, es sind nur begrenzte Plätze verfügbar

Hinweis: Bitte beachte, dass du im Rahmen des Job Shadowing Programms weder über die TH Deggendorf noch über das teilnehmende Unternehmen versichert bist. Anfahrt- und Übernachtungskosten sind in den meisten Fällen vom Studierenden selbst zutragen.

 

Hilfreiche Tipps:

 

  • Eine gute Vorbereitung ist hilfreich. Informiere dich über das Unternehmen und die Funktion des Job Shadowing Betreuer. Die wichtigsten Informationen findest du auf der Unternehmenswebsite oder über Pressemitteilungen im Internet.
  • Vereinbare ein erstes Gespräch, ob persönlich oder per Telefon hängt ganz vom Unternehmen ab.
  • Überlege dir in Ruhe Fragen an den Unternehmensvertreter, die du während des Programmes fragen kannst.
  • Einige dich mit deinem Betreuer kurz vor Beginn über einen Treffpunkt für diesen einen Arbeitstag. Frage auch nach einem Dresscode.

 

 

  • Bitte sei pünktlich am vereinbarten Treffpunkt. Sofern du aus wichtigen Gründen nicht teilnehmen kannst, informiere bitte umgehend deinen Betreuer und den Career Service.
  • Am Tag des Job Shadowings, gelten grundsätzlich die betrieblichen Vorgaben des Unternehmens, vermeide bitte Störungen in Betriebsabläufen und beachte die Regeln deines Job Shadowing Betreuers.
  • Sofern dein Betreuer am Tag selbst über einen Zeitraum mit Telefonaten oder der Beantwortung von E-Mails beschäftigt sein sollte, sei geduldig und störe ihn nicht bei der Arbeit. Das gehört zu einem normalen Arbeitstag.
  • Der Tag war interessant und aufschlussreich? Im Abschlussgespräch kannst du letzte Fragen loswerden. Interessant sind auch Fragen zum beruflichen Werdegang der Alumni. Oft ergeben sich hier Möglichkeiten auf beruflicher Ebene in Kontakt zu bleiben. Sofern du Interesse am Unternehmen hast, sei pro aktiv und frage nach Möglichkeiten für ein Praktikum oder nach Tipps für den Einstieg nach deinem Abschluss.

 

 

  • Dein Betreuer freut sich über eine „Dankes-Mail“ und sicher auch über individuelles Feedback.
  • Ein kurzer Erfahrungsbericht für THD-Alumni hilft uns, den Service weiterzuentwickeln und stetig zu verbessern.
  • Es ist nicht so gelaufen, wie erhofft? Auch unerwartete Erfahrungen helfen bei der beruflichen Orientierung und lässt dich erkennen was du nicht möchtest.

 

Die teilnehmenden Unternehmen

 

Bei diesen Unternehmen kannst du dich als Job-Shadow bewerben:

 

Mentoringprogramme

Was ist Mentoring?

Mentoring ist die gezielte Förderung von Nachwuchs- und Führungskräften. Dabei unterstützt ein berufserfahrener Experte (Mentorin oder Mentor) die Lernende oder den Lernenden (Mentee) dabei, die Persönlichkeit weiter zu entwickeln und berufliche Kompetenzen auszubauen. Mentoring besteht vor allem aus der Weitergabe von Lebens- und Berufserfahrung und den Elementen Coaching, Beratung, Unterstützung, Netzwerkarbeit und Ideenaustausch.

Teilnehmer

Angesprochen sind als Mentee Studierende aller Fachrichtungen an der  Technischen Hochschule Deggendorf. Sie sollten engagiert, aufgeschlossen und interessiert sein. Für Studentinnen der Ingenieurwissenschaften bieten wir zudem das Programm MovING an.

Die Funktion der Mentorin / des Mentors ist für erfahrene Fachkräfte aus einem Unternehmen bzw. einer wissenschaftlichen Forschungseinrichtung gedacht.

Kontakt im Career Service

Fragen zum Thema Mentoring beantworten wir gerne über mentoring@th-deg.de

 

Programme

 

Ablauf des Mentorenprogramms

Studierende, die Interesse am Mentorenprogramm haben, melden sich beim Mentoring Team. Dieses sucht einen passenden Mentor für dich unter Berücksichtigung deiner Interessen und Wünsche. Einmal im Jahr findet ein Mentorenempfang an der Technischen Hochschule Deggendorf statt, hier kommen alle Mentoren und Mentees zum Austausch und Netzwerktreffen zusammen.

Dauer des Programms
Das Mentorenprogramm ist nicht befristet und kann während des gesamten Studiums andauern.


Informationen zum Mentorenprogramm auch im iLearn.

Kontakt im Career Service

Fragen zum Thema Mentoring beantworten wir gerne über mentoring@th-deg.de

 

Eindrücke teilnehmender Mentees

Johannes Lindlbauer (Student Wirtschaftsingenieurwesen)

Ich studiere seit dem Wintersemester 2014/15 im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der THD. Als ich dann ein Jahr später vom Mentorenprogramm erfuhr, war mein Interesse sofort geweckt und ich nahm schnell Kontakt mit dem Career-Service der Hochschule auf. Nach einem ersten persönlichen Gespräch durfte ich mich kurz vorstellen und meine späteren Karrierewünsche und Ziele äußern. Wir hatten dann über mögliche Mentoren für mich gesprochen. Meine Wahl fiel auf Herrn Bergner von der Firma Kermi. Ich fertigte also ein Motivationsschreiben an, aktualisierte meinen Lebenslauf und schickte die Unterlagen zusammen mit meinem Notenblatt an den Career-Service. Herr Bergner stimmte dann auf Grund meiner Unterlagen einer Mentorenschaft zu. Bei einem ersten persönlichen Gespräch unterhielten wir uns als erstes über den persönlichen Werdegang beider Seiten und anschließend über die Wünsche und Ziele des Programms. Schnell waren alle Fragen geklärt und der Weg für das Mentoring geebnet. Seitdem treffen wir uns 1-2-mal persönlich im Semester und haben regelmäßigen Kontakt via E-Mail. Herr Bergner hat Anfang 2017 sein Rentenalter erreicht und schied somit aus der Firma aus. Er erklärte sich jedoch bereit, das Mentoring bis zum Beenden meines Studiums fortzuführen. Im Spätsommer 2016 begann für mich die Suche nach einer geeigneten Praktikumsstelle für das anstehende Praxissemester, welches ich im Sommersemester 2017 absolvieren durfte. Natürlich hielt ich auch hier mit meinem Mentor Rücksprache, welcher mich daraufhin schnell mit einem Abteilungsleiter in Kontakt brachte. In einem ersten Gespräch stellte mir dieser die Tätigkeitsbereiche vor und zeigte mir die betreffenden Abteilungen. Nachdem alle Fragen geklärt waren durfte ich mich nur kurze Zeit später über einen Arbeitsvertrag freuen.
Abschließend darf ich als kleines Fazit jedem das von der TH Deggendorf angebotene Mentorenprogramm wärmstens empfehlen. Der entstehende Kontakt und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten stellen sich als große Chancen für die Zukunft dar. So wird man überall da unterstützt, wo man das als Student auch möchte und persönlich braucht. Sei es die Wahl des Schwerpunkts, das richtige Praktikum zu finden oder das Thema der Bachelorarbeit und die sich häufig stellende Frage nach dem Master – der Mentor unterstützt dich immer dann, wenn du es wirklich brauchst.

Lisa Pfefferl (Alumni Wirtschaftsingenieurwesen)

Ich habe die Zeit im Mentorenprogramm sehr genossen, vorallem auch deshalb, weil sie mir mit meinem Mentor genau den richtigen Ansprechpartner zur Seite gestellt haben. Dieser Kontakt, und die durch ihn folgenden Kontakte, haben mich sehr in meiner beruflichen und persönlichen Entwicklung positiv geprägt. Das Mentorenprogamm als Türöffner in die Berufswelt, hat sich für mich sehr gelohnt und ich bin Stolz darauf, Teil dieses Programms gewesen zu sein. Mit meinem, ja nun ehemaligen Mentor bin ich weiterhin in Kontakt, auch wenn sich beruflich nun für mich als auch für ihn andere Wege einschlagen. Ich möchte mich beim Career Service für das außergewöhnliche Engagement im Rahmen des Mentorenprogramms bedanken.

Klaus Bayer (EADS)

Ich finde das Mentorenprogramm sehr gut und habe es an meiner eigenen Hochschule vermisst. Der Hauptgrund warum ich es gut finde ist, dass die Studenten den Kontakt mit einem bereits im Beruf Stehenden treten. Dadurch können sie Entscheidungshilfen in Fragen der Praktikums-, Job- und Unternehmenswahl erhalten. Das Mentorenprogramm ist aber auch sehr nützlich, da die Unternehmen Kontakt zu sehr guten Studenten pflegen können.

Simone Dappert (Konsultwerk)

Meiner Meinung nach ist das Mentorenprogramm eine wertvolle Initiative um Studenten frühzeitig in Kontakt mit der Arbeitswelt zu bringen und ihnen damit ein zielgerichtetes Studieren zu ermöglichen. Außerdem bin ich als Berufseinsteiger selbst stark gefördert worden und möchte dies weitergeben.

 

 

Ziel des Programmes MovING?

Ein großes Anliegen der Technischen Hochschule Deggendorf ist es, Studentinnen der Ingenieurwissenschaften und der Informatik während des Studiums besonders zu fördern und zu begleiten. Dazu wurde ein Mentorinnenprogramm MovING ins Leben gerufen, das spezielle Hilfestellungen, Unterstützung und Tipps bietet. Dafür stellen wir dir eine Ingenieurin/Itlerin zur Seite, die sich im Berufsleben bereits etabliert hat und Ihre Erfahrungen im Studium und Berufsleben gerne an Studentinnen weitergibt. Zielsetzung des Mentoring - Programmes ist es, die Studentinnen auf ihrem Weg in ein erfolgreiches Studium und Berufsleben zu unterstützen. Gerade in virtuellen Zeiten ist es sehr wichtig, trotz Kontaktbeschränkungen etc. Kontakt zu Unternehmen und Netzwerkpartnern aufzubauen.

Das MovING-Programm beginnt jeweils im Sommersemester. Ein Jahr lang werden die Studentinnen von ihrer Mentorin betreut und unterstützt. Treffen zwischen Mentor und Mentee können jederzeit nach Bedarf individuell und formlos vereinbart werden. Umrahmt wird das Mentoring - Jahr von freiwilligen Seminaren, Stammtischen und Netzwerktreffen.

Was bietet das Mentoring den Studentinnen?

  • Coaching
  • Beratung und Unterstützung
  • Wissensvermittlung
  • Entwicklung der Persönlichkeit
  • Ideen- und Erfahrungsaustauschs
  • Selbst-Reflexion und die Erweiterung der eigenen Fähigkeiten
  • Einblick in den beruflichen Alltag

 

Aktuelle Info: Anfang Juni 2021 starten wir mit engagierten und motivierten Mentorinnen in eine neue Runde MovING, die dann bis Mai / Juni 2022 dauert.

Zusammengefasst findest du alle Informationen auch hier: MovING - Mentorinnenprogramm für Studentinnen der Ingenieurswissenschaften und der Informatik

Wir freuen uns auf dein Interesse.

Interview mit Franziska Grünberger: Doppelter Einsatz - Mentee und Erstsemesterpatin


Stimmen unserer Mentees zum Programm:

"Das letzte Jahr mit meiner Mentorin waren super. Wir haben uns in dieser Zeit 4x zum "Kaffee trinken" getroffen und uns allerdings regelmäßig über what's app auf dem laufendem gehalten.
Zudem hat mir meine Mentorin einmal die Firma gezeigt und einmal durfte ich einen kompletten Tag mit ihr "mitlaufen". Für mich ist in dieser Zeit eine gute Freundschaft zu meiner Mentorin entstanden.
Ich kann nur sagen dass es für mich eine super Erfahrung war, die ich nur jedem Mentee empfehlen kann."

"Ich würde es jedem weiter empfehlen. Durch den Kontakt zu meiner Mentorin habe ich selbst neue Kontakte geknüpft, eine Stelle als SHK bekommen, ein Praktikum im Unternehmen meiner Mentorin gemacht und große Unterstützung bei der Vorbereitung meines Praxissemesters bekommen.
Gemeinsam besuchten wir auch einen Vortrag in Nürnberg und haben uns in Deggendorf getroffen, wenn sie dort geschäftlich zu tun hatte. Dieses Programm würde ich jedem weiterempfehlen! Es hat sich hieraus eine Freundschaft entwickelt, die nicht mit dem Ende des Programms vorbei ist".


 

Kontakt im Career Service

Fragen zum Thema Mentoring beantworten wir gerne über mentoring@th-deg.de

 

 

 

 

Mentorenempfang ganz im Zeichen des Knigge

Ganz im Zeichen von Etikette und Knigge fand der diesjährige Mentorenempfang der Technischen Hochschule Deggendorf statt. Clemens Graf von Hoyos führte die Mentoren und Mentees in die Gepflogenheiten guter Tischmanieren und –sitten ein. Durch die sehr anschaulich und amüsant dargestellten Ausführungen zu gutem Benehmen von Herrn Graf von Hoyos konnten die Mentees das gesagt sofort beim Abendessen in die Tat umsetzen und gemeinsam mit Ihren Mentorinnen und Mentoren üben.

Der Austausch der Mentoren mit ihren Mentees ist mittlerweile ein fester Bestandteil des Hochschuljahres geworden. Frau Stefanie Möginger, Leiterin Studium dual und Förderprogramme Inland, bedankte sich bei den Mentorinnen und Mentoren für das meist langjährige Engagement an der Technischen Hochschule Deggendorf. Neben dem regulären Mentorenprogramm gibt es auch ein spezielles Mentorinnenprogramm für Studentinnen der Ingenieurswissenschaften – genannt MovING. In beiden Programmen profitieren die Studierenden vom Wissenstransfer und den Erfahrungen der Mentoren und genießen die gezielte Förderung hinsichtlich Studium, Beruf und Karriere. „Der Austausch mit den Mentoren stellt einen besonderen Mehrwert und Gewinn für unsere Studierenden dar. Es wird nicht nur der Einstieg in den Beruf erleichtert, auch für die persönliche Entwicklung trägt das Programm einen großen Anteil bei“, so Stefanie Möginger.

Weitere Informationen zum Programm erhältst du direkt im Career Service der THD unter mentoring@th-deg.de.

 

 

Erstsemesterstudenten fühlen sich teilweise zu Studienbeginn und im ersten Semester überfordert. Der Übergang vom regulierten Schulalltag hin zu eigenständigem wissenschaftlichen Arbeiten gestaltet sich oftmals schwierig. Ein Ziel der Hochschule ist es, die Anfänger beim Studienstart zu unterstützen. Der Career Service trägt mit einem umfassenden ErstsemesterPatenProgramm dazu bei. Die neuen Studierenden werden optimal unterstützt, damit sie sich schnell in die Hochschule integrieren und ihr Studium zügig und erfolgreich abschließen.

Studierende höherer Semester jedes Studiengangs betreuen als ErstsemesterPaten die neuen Studierenden. Bei ca. 8 Terminen wird folgende Unterstützung angeboten:

  • Unterstützung der neuer Studenten am Campus und in Deggendorf
  • Hilfe beim organisatorischen Ablauf im Studium
  • Einführungen in diverse Themen (Bibliothek, Internetseiten der Hochschule, ...)
  • Prüfungsanmeldung, Wahl AWP/FWP-Fächer...
  • Zu Stammtischen treffen und allgemeine Probleme ansprechen
  • Lerngruppen bilden und beim Lernen helfen
  • Nachhilfe in den schwereren Fächern anbieten

Patenschaften können Studierende ab dem 2. Semester mit guten Noten übernehmen.

Bei Interesse oder Fragen kannst du dich gerne an Vanessa Keilhofer wenden.

 

In unserem Internationalen Mentoren Programm verbinden wir internationale Studierende mit Alumni der THD, selber mit internationalem Background, denen nach ihrem Studium der Einstieg in die deutsche Wirtschaft gelungen ist.

Das Programm findet komplett virtuell statt und startet jeweils im November für das Wintersemester und im April für das Sommersemester.

Über eine Zeitperiode von sechs Monaten unterstützen die Alumni (Mentoren) ihre/ihren Mentee bei der Bewältigung neuer Herausforderungen und in der beruflichen und persönlichen Entwicklung. Speziell auch in Bezug auf das Leben und Arbeiten in Deutschland. Das Mentoring kann dabei folgende Aspekte umfassen:

  • Beratung und Unterstützung
  • Vernetzung
  • Wissenstransfer
  • Austausch von Ideen
  • Selbstreflexion

Interessierte internationale Alumni oder Studierende der THD können sich gerne an alumni@th-deg.de wenden, um ausführliche Informationen zum Programm zu erhalten.

Seminare

Der Career Service bietet fachübergreifend Seminare, Workshops und Vorträge an, die den Einstieg ins Berufsleben erleichtern bzw. bei der beruflichen Orientierung und der Bewerbung helfen. Daneben werden in Seminaren zur Schulung der Studien- und Persönlichkeitskompetenz wichtige Skills für das Studium und die Persönlichkeitsentwicklung vermittelt.

Das Angebot an Veranstaltungen ist sehr vielseitig und reicht von Wissenschaftlichem Arbeiten, über Kurse zu verschiedener Software bis hin zu Selbst- und Stressmanagement. Wir wollen dich ermuntern, unser Angebot zu nutzen, damit du gut gerüstet in deine berufliche Zukunft starten kannst. Wir wünschen dir viel Spaß, viele neue Erkenntnisse und freuen uns auf deine Teilnahme.

  • Liste der Seminare und Anmeldung (ab Semesterstart möglich).

Informationen zu Themen der Seminare „Studien- und Persönlichkeitskompetenz" findest du übrigens auch im iLearn.

 

Was vermittelt dieser Kurs?
Du lernst Ausbildungstätigkeiten selbständig zu organisieren, durchzuführen und zu kontrollieren und unterstützen damit den praktischen Lernprozess der Auszubildenden.

  • Grundfragen der Berufsbildung
  • Planung und Durchführung der Ausbildung
  • Der Jugendliche in der Ausbildung
  • Rechtsgrundlagen der Berufsbildung


Referentin:
Dr. phil. Susanne Geser M.A.
Verlegerin / freiberufliche Dozentin
 

Wann findet der Kurs statt?

  • Drei Termine im Wintersemester (von September bis Dezember).
  • Drei Termine im Sommersemester (von Februar bis Juni).

Über die genauen Termine sowie die Anmeldung werden Angehörige der THD rechtzeitig per E-Mail informiert.
Bei Fragen zum AdA-Kurs wende dich bitte an Iris Reul.

 

 

Das AWP-Fach "Berufs- und Persönlichkeitskompetenzen" des Career Service soll den Studierenden neben dem Erwerb der fachlichen Kompetenzen auch den Erwerb und die Unterstützung der persönlichen, sozialen und methodischen Kompetenzen ermöglichen.
Ziel ist es, die Schlüsselqualifikationen weiter auszubauen.

Das AWP-Fach besteht zwei Teilbereichen „Berufskompetenz“ und „Studien- und Persönlichkeitskompetenz“.

Berufskompetenz: Thema Bewerbung.
Die Seminare beschäftigen sich mit der schriftlichen Bewerbung, dem Vorstellunggespräch, Assessmentcenter und verschiedenen Auswahlverfahren. Ziel ist es, sich optimal auf den Berufseinstieg vorzubereiten.

Studien- und Persönlichkeitskompetenz: Themen wie Rhetorik, Kommunikation, Präsentation und EDV Office Programmen sowie wissenschaftliches Arbeiten und interkulturelle Trainings.

 

Detaillierte Infos zu Inhalt und Ablauf findest du im dazugehörigen iLearn-Kurs sowie hier.

Bei Fragen wende dich bitte an Claudia Probst oder an das AWP- & Sprachenzentrum.

 

 

Bei der PLV handelt es sich um praxisbegleitende Lehrveranstaltungen, die begleitend zum praktischen Studiensemester belegt werden. Diese ist unterteilt in die 1. PLV vor den Praktikum und die 2. PLV nach dem Praktikum.

In einzelnen Studiengängen sind die Seminare des Career Service Bestandteil der 1. PLV.
Die 2. PLV findet wie gewohnt statt.

Bachelor-Studiengänge:

  • Angewandte Informatik
  • Angewandte Wirtschaftspsychologie
  • Bauingenieurwesen
  • Betriebswirtschaft
  • Cyber Security
  • Elektro- und Informationstechnik
  • Elektromobilität, autonomes Fahren und mobile Robotik
  • Energy Systems Engineering
  • Gesundheitsinformatik
  • Health Informatics
  • Industrial Engineering
  • Interaktive Systeme / Internet of Things
  • International Tourism Management/Health & Medical Tourism
  • Management im Gesundheits-, Sozial- und Rettungswesen
  • Technische Physik
  • Umweltingenieurwesen
  • Wirtschaftsingenieurwesen

Anmeldung:
Zur Anmeldung für die Seminare des Career Service.
Bitten beachte bei der Anmeldung das "PLV-Häkchen".
Die Career Service Seminare im Rahmen der PLV sind für dich kostenlos.

Nähere Informationen zu den jeweiligen Seminaren für die einzelnen Studiengänge findest du hier und auch im iLearn.

Bei Fragen wende dich bitte an Olga Stikel.

 

Aktuelles

Pressefoto

Ab Ende August beginnen an der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) die Vorbereitungskurse für Studienanfänger. Erstsemester-Studierende können mit diesem Kursangebot ihr Wissen in Grundlagenfächern auffrischen. Anmeldungen sind ab jetzt online möglich.

Die Vorbereitungskurse werden in Fächern wie Buchführung, Mathematik, Physik oder Informatik angeboten. Der vom Career Service konzipierte Kurs „Studieren mit Erfolg“ vermittelt den angehenden Studierenden praktische Tipps zur persönlichen Organisation des Studienalltags, zur kontinuierlichen Prüfungsvorbereitung und zum wissenschaftlichen Arbeiten. Das komplette Kursangebot ist im Internet unter www.th-deg.de/vorbereitungskurse einsehbar. Dort können sich Studierende auch direkt online anmelden. Die Kurse werden größtenteils virtuell stattfinden. Fragen zu den Angeboten werden per E-Mail an vorbereitungskurse@th-deg.de oder telefonisch unter der Nummer 0991/3615-223 beantwortet.

Pressefoto

Perspektiven im Tourismus - Unter diesem Motto stand eine Veranstaltung des Career Service der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) in Kooperation mit THD Alumni und dem studentischen Verein DegTours am 17. Juni 2021. Corona hat die Branche hart getroffen. Kaum verwunderlich, dass viele Tourismusstudierende mit Sorge in ihre Zukunft blicken. Ziel der Veranstaltung war es deshalb, ihnen neuen Mut zu machen und Möglichkeiten und Erfahrungen aufzuzeigen. In einem virtuellen Treffen haben elf Alumni des Studiengangs Tourismusmanagement von ihrem Werdegang erzählt und Tipps gegeben. Die Studierenden sollten erfahren, dass es viele Möglichkeiten für sie gibt. Auch Berufswege, die nicht in den klassischen Tourismusmanagement-Bereich fallen.

Alle angefragten Alumni waren sofort begeistert und konnten mit den Studierenden mitfühlen. Der Berufseinstieg gestaltet sich (fast) nie perfekt, doch mit einer globalen Krise, die auch den Tourismus so hart traf, könnte es noch schwerer werden. Alle Alumni waren sich einig, dass der Tourismus wieder zurückkommen wird und dazu braucht es gut ausgebildete Experten. Ihr Rat war, den Bachelor erst als Anfang zu sehen. Es sei wichtig, authentisch zu bleiben und möglichst viele Erfahrungen zu sammeln. Zum Beispiel in Praktika, Werkstudententätigkeit oder studentischen Vereinen. Außerdem sei der Mensch hinter dem Studiengang wichtig und welche persönlichen Eigenschaften er oder sie vorweisen kann. Einige Referenten brachten Stellenanzeigen mit und stellten sie vor. Auch ein Masterstudium war Gesprächsstoff. Insgesamt 93 Studierende und Vizepräsident Prof. Waldemar Berg nahmen an der Veranstaltung teil. Die Resonanz war auf beiden Seiten sehr positiv.

Die Referenten waren:

  • Susanne Wagner, Tourismusreferentin des Landkreises Regen
  • Katrin Arth, Natus Europe GmbH
  • Michaela Poxleitner, FH Salzburg
  • Aline Suchantke, IPU Erfurt
  • Luisa Häfner, Management Events
  • Elena Manz, mymuesli
  • Tanja Sierts, GHOTEL hotel & living
  • Sabine Mey, Flughafen München
  • Sarah Schatzl, desiretec
  • Vanessa Pajung, Master Kulturgeographie
  • Sebastian Böhm, Master International Accounting, Controlling and Taxation
  • Felizitas Mötter, Master Tourismus und nachhaltige Regionalentwicklung
Pressefoto

Bund und Länder haben vergangenes Jahr das Programm „FH-Personal“ ins Leben gerufen, das ausgewählte Fachhochschlen bzw. Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW) finanziell unterstützt, Personal für Lehre und Forschung zu gewinnen. 95 Fachhochschulen haben sich beworben, 64 erhielten den Zuschlag. Darunter die Technische Hochschule Deggendorf (THD), die jetzt mit der Umsetzung der Maßnahmen beginnt, um die Karriereoption einer Hochschulprofessur zu stärken.

Auf der Suche nach Professorennachwuchs sind Hochschulen für Angewandte Wissenschaften harter Konkurrenz ausgesetzt. Geeignete Bewerber mit der entsprechenden Berufserfahrung lockt häufig eine Tätigkeit in Unternehmen der freien Wirtschaft. Forschungsinteressierte zieht es eher an die Universitäten. Auch die THD spürt das. Obwohl die Bilanz insgesamt sehr positiv ausfällt, verzeichnet die Hochschule seit einiger Zeit einen Abwärtstrend bei der Anzahl geeigneter Bewerber auf Professuren. Zum Beispiel weil die geforderte Praxiserfahrung nicht gegeben ist. Weil wenig Frauen eine Bewerbung einreichen. Und die gebrauchten internationalen Bewerber fehlen. Das Bund-Länder-Projekt „FH-Personal“ kam daher wie gerufen. Nun kann die Hochschule verschiedene Maßnahmen ergreifen, um die Bewerberlücken zu füllen. Als Arbeitgeber will die Hochschule zukünftig sichtbarer werden, insbesondere für den weiblichen und für den internationalen wissenschaftlichen Nachwuchs. Wenn möglich soll professorales Personal aus den eigenen Reihen heranwachsen. Geplant sind ein Tandemprogramm für Promotionen, Stellen Post-Docs und ein Zertifikatsprogramm, das begleitend zur Promotion angeboten wird. Außerdem will sich die Hochschule mitarbeiterfreundlich entwickeln, so dass Vereinbarkeit von Forschung und Lehre sowie Beruf und Familie ein Thema sind. Vier Millionen Euro stehen der Hochschule von Bund und Ländern zur Verfügung, um die angedachten Maßnahmen und Ziele bis 2027 zu erreichen und damit den innovativen Wachstumskurs fortzuführen und die Forschungsstärke der THD auszubauen.

Pressefoto

Am 13. April können Schüler, Studierende und Jobsuchende bei der firstcontact, einer der größten und erfolgreichsten Firmenkontaktmessen Niederbayern’s, Kontakte zu Unternehmen knüpfen. Die Messe findet von 10 Uhr bis 15 Uhr virtuell statt, was es den Besuchern ermöglicht, bequem von zu Hause aus teilzunehmen.

Obwohl die firstcontact von den Deggendorfer Stadthallen auf eine Onlineplattform ausweichen muss, bietet sie den Besuchern wieder unzählige und einmalige Karrieremöglichkeiten. Insgesamt sind 110 Unternehmen an Bord und präsentieren sich den virtuellen Besuchern in gewohnt professionellem Umfeld. Das neue Format bietet auch neue Möglichkeiten: Mit einer Kennenlern-App können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Aussteller bereits vor der eigentlichen Messe kennenlernen. Neu ist auch, dass Aussteller und Besucher bereits im Vorfeld in Kontakt treten und sich für den Messetag verabreden können.

Die firstcontact richtet sich besonders an Studierende, die  auf der Suche nach Stellen für ein Praktikum oder ihre Bachelor- oder Masterarbeit sind, sowie alle angehenden Absolventen. Aber auch Schülerinnen und Schüler sowie Jobsuchende sind herzlich zur firstcontact am 13. April eingeladen. Informationen zur Teilnahme finden Sie unter: https://www.firstcontact-deggendorf.de/

Organisiert wird die Messe von dem studentischen Verein First Contact e.V. in Kooperation mit dem Career Service der Technischen Hochschule Deggendorf (THD). Die firstcontact findet jährlich im Frühjahr statt und lockt regelmäßig knapp 200 Unternehmen und ca. 2.000 Besucher nach Deggendorf.

Pressefoto

Etwa elf Prozent der rund 8.000 Studierenden an der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) absolvieren ihr Studium derzeit zusammen mit einem Unternehmen – Tendenz weiter steigend. Und das nicht ohne Grund: Die beiden dualen Studienmodelle, Verbundstudium oder Studium mit vertiefter Praxis, stellen die optimale Verzahnung von Theorie und Praxis dar. Am Donnerstag, 25. Februar von 15 bis 17 Uhr lädt die Deggendorfer Hochschule ihre dualen Kooperationspartner und alle interessierten Unternehmen zum Informationsaustausch im Rahmen eines virtuellen Netzwerktreffens.

Für Unternehmen wird es immer wichtiger, Nachwuchskräfte zu generieren. Die dualen Möglichkeiten stellen einen optimalen Einstieg dar, junge Fachkräfte ans Unternehmen zu binden, weiß Stefanie Möginger vom Career Service der THD. Möginger und ihre Kollegen werden im Rahmen des Netzwerktreffens über Aktuelles zum dualen Studium berichten. Neue Interessenten erfahren, wie ein Verbundstudium oder ein Studium mit vertiefter Praxis abläuft, welche Voraussetzungen von Seiten des Unternehmens zu erfüllen sind und wie das duale Studium am besten organisiert wird. Die einzelnen Fakultäten stellen sich und ihre Lehrinhalte vor. Sebastian Speidel von hochschule dual, dem bayerischen Dachverband für duales Studium, gibt Praxis- und Recruiting-Tipps. Möginger weiß um die Bedeutung des Netzwerktreffens: „Die enge Verzahnung der Hochschule mit ihren Partnern ist ausschlaggebend für den Erfolg – auf beiden Seiten. Beim Netzwerktreffen haben die Kooperationspartner die Möglichkeit, in direkten Kontakt mit den Vertretern der einzelnen Studiengänge zu treten. Wichtiges Ziel ist es, bestehende Lehrinhalte an der Hochschule und Aufgabengebiete im Unternehmen bestmöglich zu verknüpfen.“ Das Netzwerktreffen richtet sich an Ausbildungsleiter, Mentoren und zuständige Mitarbeiter für das duale Studium in den Unternehmen sowie an alle interessierten Unternehmen. Für die Teilnahme wird um Anmeldung unter dual@th-deg.de gebeten. Weitere Informationen zur Veranstaltung unter www.th-deg.de/dual.

Pressefoto

Für Studierende und Personalverantwortliche sind Jobmessen wichtige Termine, um sich auf der Suche nach Jobs bzw. Nachwuchskräften zu vernetzen. In Niederbayern gilt die „firstcontact“ als eine der größten und erfolgreichsten Firmenkontaktmessen. Damit 2021 die Karrierechancen auch trotz Corona steigen, findet die „firstcontact“ im April erstmalig virtuell statt. Unternehmen können sich noch bis Ende Januar einen Standplatz sichern. Organisator der Messe ist der studentische Verein First Contact e.V in Kooperation mit dem Career Service der Technischen Hochschule Deggendorf (THD).

Gewohnt professionell möchte der Verein der THD die Messe präsentieren. Das Organisations-Team sieht jetzt die Gelegenheit, auch Unternehmen, die bisher nicht nach Deggendorf kommen konnten, für eine Teilnahme zu begeistern. Die virtuelle Version soll dem Original daher in nichts nachstehen. Eine Messe-Software sowie eine Kennenlern-App unterstützen dabei. Neu ist, dass für Aussteller und Besucher bereits im Vorfeld die Möglichkeit besteht, in Kontakt zu treten. Für den Messetag können sie sich dann verabreden.

Die „firstcontact“ 2021 findet am 13. April online statt. Sie richtet sich an alle Studierenden, insbesondere wenn sie auf der Suche nach Stellen für ein Praktikum oder ihre Bachelor- bzw. Masterarbeit sind, sowie alle angehenden Absolventen. Unternehmen, die die jungen Talente kennenlernen und fördern möchten, können sich bis 15. Februar 2021 per E-Mail info@firstcontact-ev.de an den Verein wenden, um einen Stand zu reservieren.

Pressefoto

Wie viele andere Veranstaltungen sucht man Berufsmessen im üblichen Format derzeit vergeblich. Für Studierende und Unternehmen sind diese Events aber wichtige Termine, um sich auf der Suche nach Jobs bzw. Nachwuchskräften zu vernetzen. Der Career Service der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) wollte mehr aus der Situation machen und suchte Möglichkeiten, digital für adäquaten Ersatz zu sorgen. Mit der App Talentefinder und dem „Tinder-Prinzip“, Matches zu finden, ist es der Hochschule gelungen.

Im Zeitraum vom 26. Oktober bis 11. November konnten sich Studierende und Unternehmen digital vernetzen, was ganz einfach ging. Über die browserbasierte App Talentefinder ist zunächst ein Profil anzulegen. Das machen sowohl Studierende als auch Unternehmen. Angegeben werden die wichtigsten Fakten, damit gegenseitig der Karrierestatus bzw. die Karrierechancen identifiziert werden können. Und dann heißt es „Wischen“, um die Profile zu durchforsten. Finden sich Student oder Studentin und ein Unternehmen gut, entsteht ein „Match“ und sie können direkt via Chat-Funktion in Kontakt treten. Fast 600 Studierende und 30 Unternehmen haben an dem digitalen Recruiting-Event der THD teilgenommen. Zwei Wochen war Zeit, um Matches zu finden. Am 11. November war der große Tag für persönliche Gespräche via Videoanruf.

Im Durchschnitt haben die Unternehmen je zehn Matches in diesem Zeitraum gefunden und sieben bis acht persönliche Gespräche geführt. Im Wesentlichen ging es darum eine lockere Atmosphäre zu schaffen, wie Claudia Probst, Leiterin des Career Service berichtet: „Nachdem im Vorfeld bereits klar war, dass ein gegenseitiges Interesse vorhanden ist, konnten die Gespräche sehr entspannt angegangen werden. Wir haben viele positive Rückmeldungen erhalten.“ Das digitale Recruiting-Event soll genau deswegen keine Eintagsfliege bleiben. Im Frühjahr 2020 können Studierende und Unternehmen mit einer Wiederholung rechnen.

 

Michael Wolf (BA Wirtschaftsinformatik): "Mit der Veranstaltung hatte ich in einem Tag mehr Erfolg, als in den letzten Wochen. Ich habe jetzt Vorstellungsgespräche ohne Bewerbungsunterlagen bekommen."

Arnold Sudermann (MA Technologiemgmt): "Eine super Aktion, echt unkompliziert, um an Unternehmen / Personaler direkt zu kommen. Die Stimmung ist locker und man hat im Hinterkopf, dass das Unternehmen auch Interesse an einem hat, da ein Match zustande gekommen ist."

Stefanie Ahollinger (BA Betriebswirtschaft): "Ich fand die Veranstaltung super. Dadurch konnte ich interessante Gespräche führen, unbedingt wieder mal organisieren."

 

Pressefoto

Raphael Wagensonner ist einer der Studierenden der THD, der in die Gunst eines Stipendiums der Bayerischen EliteAkademie gekommen ist. Insgesamt waren bereits vier Studierende Teilnehmer der Bayerischen EliteAkademie, kurz BEA. Der Hochschule Deggendorf liegt die interdisziplinäre Ausbildung der Studierenden sehr am Herzen. „Wir bieten den Studierenden der THD eine allumfängliche Beratung in Sachen Stipendien an“, so Stefanie Möginger vom Career Service der THD. Ein großes Thema ist dabei, neben den zahlreichen deutschlandweiten Stiftungswerken, auch die Bayerische EliteAkademie:

Die BEA (Bayerische EliteAkademie) entwickelt herausragende und gesellschaftlich engagierte Studierende bayerischer Hochschulen zu verantwortungsvollen Führungspersönlichkeiten. Der Begriff Elite steht dabei für eine Verantwortungselite, also für Menschen, die die gemeinsame Zukunft mitgestalten wollen und sich dabei an den Grundwerten einer offenen Gesellschaft orientieren. In diesem Sinne sucht die BEA Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen mit klarer Haltung, denen Wirkung vor Karriere geht. Die Ausbildung umfasst vierwöchige Präsenzphasen in Campus-Atmosphäre in der vorlesungsfreien Zeit, persönliches Coaching durch hochrangige Mentoren aus der Wirtschaft, eine von Tutoren begleitete Projektarbeit im interdisziplinären Team, Kaminabende mit spannenden Persönlichkeiten sowie Auslandsreisen nach Brüssel und Asien. Unser Curriculum basiert auf folgenden Säulen: Ethik und Verantwortung, Persönlichkeitsentwicklung, Unternehmensführung, komplexe Systeme und Megatrends. „Das Verständnis von Elite steht am Anfang unserer Seminare, weil dieses Wort bei manchen in unserer Gesellschaft und an Hochschulen eher negativ klingt. Die Diskussionen unter unseren Stipendiaten führen durchweg zum gleichen Ergebnis: Wir brauchen eine Verantwortungselite, die ihre Kenntnisse, ihre Fähigkeiten und ihren Leistungswillen für die Gesellschaft einbringt. Darauf sind dann auch alle unsere Seminare, Kaminabende mit herausragenden Persönlichkeiten, Projekte und anderen Aktivitäten ausgerichtet.“, so der akademische Leiter Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Ulrich Küpper.

Raphael Wagensonner, einer der bisherigen Stipendiaten, blickt gerne auf die Zeit zurück: „Besonders interessant waren für mich die fächerübergreifenden Seminare. Ich habe Bereiche kennengelernt, die aus dem privaten Umfeld weniger gut kenne. In Erinnerung geblieben ist u.a. das Seminar über die Gerechtigkeit von Gehältern im Management/Aufsichtsrat, ein Unternehmensplanspiel sowie das Gespräch mit einem General der Nato in Brüssel. Er hat folgende Tipps für die Bewerbung bei der EliteAkademie: Überlegt Dir, wann der beste Zeitpunkt für Deine Bewerbung ist. Du wirst etwas Zeit benötigen, um das Gespräch mit dem Deggendorfer Vertrauensprofessor in der zweiten Bewerbungsphase zu führen und um Dich auf das Auswahlseminar in der dritten Phase vorzubereiten. Als ich das erste Mal von dem Programm in meinem 4. Semester gehört habe, war ich noch zu viel mit dem Studium beschäftigt. Deswegen habe ich mir damals überlegt, dass es besser ist, wenn ich mich ein Jahr später bewerbe. Im 6. Semester hatte ich mehr Zeit. Als Vorbereitung auf das Auswahlseminar habe ich mit jemand anderem Bewerbungsgespräche und Präsentationen geübt. In diesem Zeitraum habe ich mich verstärkt mit den Themen Wirtschaft, Ethik und internationale Beziehungen auseinandergesetzt und meine eigenen Pläne und Standpunkte erörtert. Die Vorbereitung während dem Bewerbungsverfahren hat mein Interesse an dem Programm verstärkt.“

Interessierte Studierende können sich jederzeit an den Career Service wenden unter career-service@th-deg.de. Dieser gibt gerne Tipps zur Bewerbung und unterstützt auch beim Bewerbungsprozess.

Allgemeine Informationen zur Eliteakademie finden Sie hier: https://www.eliteakademie.de/. Außerdem gibt es in diesem Semester auch zahlreiche virtuelle Zoom Informationstermine: https://www.eliteakademie.de/aktuelle-termine

Pressefoto

Zum zwölften Mal startete das Mentorinnen-Programm „MovING“ an der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) in eine neue Runde. In diesem Semester allerdings virtuell. Das Mentorinnen Programm MovING ist eine bayernweite Initiative, die speziell für Studentinnen der Ingenieurswissenschaften und der Informatik ins Leben gerufen wurde. Für ein Jahr werden ausgewählte Studentinnen von Ingenieurinnen begleitet, um sie in der Studien- und Karriereplanung zu unterstützen.

Das Programm wird an der THD vom Career Service koordiniert. Stefanie Möginger stellt den Kontakt zwischen Mentorinnen und Studentinnen her: „Unser sehr gutes Netzwerk in die regionale und überregionale Wirtschaft ermöglicht es uns, tolle Ingenieurinnen für das Programm zu begeistern. Viele Frauen sind schon seit Jahren als Mentorinnen dabei.“ Aus gutem Grund.  Junge Ingenieurinnen und ITlerinnen, die sich für einen männerdominierten Beruf entschieden haben, sehen sich oft mit spezifischen Herausforderungen konfrontiert. Die Mentorinnen kennen diese Probleme und helfen den Studentinnen, indem sie ihre Erfahrungen teilen, Zugang zu ihren Netzwerken ermöglichen und Einblick in Unternehmensstrukturen schaffen.
14 neue Tandems, also Mentorin und Studentin, führte Stefanie Möginger dieses Sommersemester zusammen. Das Kennenlernen fand virtuell per Videochat statt. Die Mentorinnen kommen von namhaften Unternehmen wie Siemens, Krones, Müller-BBM, msg systems ag, ZF Friedrichshafen, Wolf Systembau, ifb Eigenschenk und CSA. Die Mentorin Miriam Kaufmann von der CSA Group zeigt sich begeistert: „Bei meiner täglichen Arbeit habe ich es überwiegend mit Männern zu tun, daher bin ich froh, wenn sich Studentinnen für einen technischen Studiengang entscheiden. Ich freue mich, wenn ich sie mit meiner bisherigen Erfahrung aus Studium und Beruf unterstützen kann.“

Das Gesamtprogramm bis Juni 2021 umfasst neben den individuellen Treffen der Tandems, bei denen die Studentinnen auch das jeweilige Unternehmen ihrer Mentorin kennenlernen, diverse Veranstaltungen und Workshops, sowie gesellige Aktivitäten wie Stammtische und gemeinsame Treffen aller Teilnehmerinnen in Deggendorf. Neben dem MovING Programm - Mentorenprogramm für Studentinnen der Ingenieurswissenschaften, bietet der Career Service auch ein hochschulübergreifendes Mentorenprogramm für alle Studierende der THD an. Gerne können sich interessierte Unternehmensvertreter melden, die sich gerne als Mentorin oder Mentor an der THD engagieren möchten.

Weitere Informationen erhalten Interessenten beim Career Service unter 0991/3615-284 oder per Mail bei Stefanie Möginger (stefanie.moeginger@th-deg.de) sowie im Internet unter www.th-deg.de/cs.

Pressefoto

Im persönlichen Gespräch mit Personalverantwortlichen konnten Studierende der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) am gestrigen Dienstag ihre Karrierechancen ausloten. Per Videokonferenz brachte das Team des Career Service die Beteiligten zum „Speed Recruiting 4.0“ zusammen.

Das virtuelle Event fand speziell für die Fakultät Bau- und Umweltingenieurwesen statt. Studierende, die gerade ein Praktikum, eine Stelle für ihre Bachelor- oder Masterarbeit oder auch schon eine Stelle für den Berufseinstieg suchen, konnten so auch in Corona-Zeiten potentielle Arbeitgeber persönlich kennenlernen und ihre Fragen stellen. Am Speed Recruiting nahmen Vertreter der Firmen ifb Eigenschenk, MAX STREICHER, Deutsche Bahn, COPLAN, Schleich & Haberl Holding und Lindner teil. In 15-minütigem Rhythmus standen sie den Studierenden Rede und Antwort. Sogar ein virtueller Rundgang über das Gelände der ifb Eigenschenk bekamen sie geboten. Abschließend lässt sich sagen, dass sich die Personaler in einer Sache einig sind: trotz der aktuellen Situation ermutigen sie die Studierenden proaktiv zu sein und ihre Bewerbungen einzureichen.